Drucken

Ein harter Kampf am Mittwochabend

Geschrieben von Martin Knufinke. Veröffentlicht in Nachricht

Der von einigen Spielern erwartete nette Mittwochabend mit einem lockeren Sieg wurde es nicht. Vielmehr wurde es für die Basketball-Senioren Ü 35 des MTV Treubund Lüneburg ein harter Kampf bis der SC Condor Hamburg mit 64:66 (16:15;41:36;56:52) geschlagen war.

Die Vorteile des MTV lagen eigentlich klar auf der Hand. Die starke Center-Riege mit Rechten, Hesse, Werner und Gauthier war wieder im Spiel und die Überlegenheit unter dem Korb durchaus erkennbar. Gleichzeitig war die Trefferquote der Distanzschützen aber dürftig. Das führte dazu, dass der MTV nach starkem Beginn langsam aber sicher einem Rückstand hinterher lief. Die variabel spielenden Gastgeber kamen immer wieder zu Punkten. Erst eine Intensivierung der Defence in der zweiten Hälfte brachte die Wende. Die Ballgewinne von Kalippke, Werner und Co. brachten jetzt den Ausschlag und führten zu einem knappen, aber letztlich verdienten Erfolg.

MTV Treubund Lüneburg: Gerrit Rechten 25, Weinert 10, Hesse, Kalippke, Werner je 8, Gauthier 4, Karsten Rechten 3/1 Dreier, Hammer, Knufinke

Drucken

K.O. drei Sekunden vor Schluss

Geschrieben von Martin Knufinke. Veröffentlicht in Nachricht

Das war wirklich knapp. Großflottbek jubelte bei der Schlusssirene, aber das Kampfgericht hatte die Uhr fälschlicherweise nicht angehalten. Dann gab es noch drei Sekunden, doch der geplante Buzzer-Beater des MTV ging daneben. Damit hatten die Basketball-Senioren des MTV Treubund Lüneburg Ü 35 endgültig mit 56:55 (5:17; 23:35; 44:48) gegen den TV Großflottbek verloren.
Die Grippewelle und vielfache Kinderbetreuung hatten den Kader von Coach Knufinke ausgedünnt, so dass Vereins-Finanzminister Knölke reaktiviert wurde. Der stellte seine Qualitäten schon im 1. Viertel eindrucksvoll unter Beweis stellte. Die Lüneburger Senioren hatten das Spiel bis zur 28. Minuten (36:48) im Griff und ließen sowohl in der Verteidigung als im Angriff nichts anbrennen. Dann spielen die Hamburger vermehrt über ihre starken Center und holten Korb um Korb auf. Zu spät wurde auf Zonenverteidigung umgestellt. Im letzten Viertel lag der MTV in der 36. Minute aufgrund eigener Erfolglosigkeit mit 52:48 zurück. Knölke schaffte dank guter Defence in der 39. Minute sogar die erneute Führung zum 54:55. Aber dann kamen die letzten Sekunden ohne Happy end für den MTV Treubund.

MTV Treubund Lüneburg: Kalippke 15 Punkte/1 Dreier, Knölke 13/1, Winkelmann 9, Weinert 8, Wiese 6, Hammer, Knufinke je 2

Drucken

Taschen und Körbe sind gefallen

Geschrieben von Marlene Pleuß. Veröffentlicht in Nachricht

Letzten Sonntag hatten wir, die W17, ein Auswärtsspiel gegen den AMTV. Treffen war um 12 Uhr auf dem Parkplatz der Herderschule. Als fast der komplette Kader da war, wurden die Taschen im Kofferraum verstaut und die Mannschaft fuhr in zwei Autos los. Nach ca. einer halben Stunde Fahrzeit erlebten wir den größten Schock unseres Lebens. Plötzlich ging der Kofferraum auf und 3 von fünf Taschen vielen aus freier Fahrt auf die Autobahn. Wir hielten sofort am Haltestreifen an. Zum Glück ist nichts weiteres passiert außer einem zerstörten Pullover, einigen geplatzten Wasserflaschen und den Taschen selbst. Der Rest wurde ohne größere Aufregung geklärt.
In Altrahlstedt angekommen wärmten wir uns noch gut auf und dann begann das Spiel. Im ersten Viertel gab es noch einige Startschwierigkeiten (10:8). Wir standen noch alle unter Schock. Doch nach einer Einweisung der Trainer kamen wir zurück in unser Spiel. Durch gute Reboundarbeit und einem super Passspiel gingen wir in die Halbzeit mit 26:14. Nach der Halbzeit und zeigten wir nochmal unser klasse Teamspiel. Über den Highpost konnten die Center die Bälle super an die reinziehenden Spielerinnen weitergeben werden. Somit schlossen wir auch dieses Viertel überlegen ab mit 48:20.
Im letzten Viertel wurde der Kampfwillen der Gegner immer schwächer. Wir dagegen wurden immer stärker. Somit dominierten wir auch den Schluss des Spieles (67:22).
Alles in einem kann man sagen, dass sich an diesem ereignisreichem Tag doch noch alles zum Guten gewendet hat.

Es spielten: Paula L. (4P), Malin D. (15P), Lea Q., Finja P. (2P), Pia K. (13P), Marlene H. (6P), Nora H. (2P), Marlene P. (17P), Lie A. (8P)

Drucken

Eine Halbzeit reicht nicht

Geschrieben von Martin Knufinke. Veröffentlicht in Nachricht

Die ordentliche 2. Halbzeit reichte nicht. Nach einer sehr schwachen 1. Hälfte verloren die Basketball-Senioren Ü 35 des MTV Treubund Lüneburg das Duell gegen den Tabellendritten Bramfelder SV klar mit 38:53 (6:14; 10:33; 20:43).

Das Halbzeitstand sagte schon alles: Gerade einmal 10 Pünktchen hatten die Senioren in 20 Minuten gesammelt. Eine unterirdische Trefferquote und vor allem Ballverluste und Fehlpässe ließen ersten Frust aufkommen. Mit der Umstellung auf eine Manndeckung lief es in der 2. Halbzeit langsam besser. Erst das letzte Viertel konnte dann überzeugen. Normalform erreichte nur Hesse, dessen Duell gegen den starken Hamburger Center ausgeglichen war.

MTV Treubund Lüneburg: Hesse 14, Weinert 12, Winkelmann 6, Kalippke 4, Lorenz 2, Hammer, Knufinke, Köhnemann, Werner

Drucken

1. Herren mit wichtigem Auswärtssieg

Geschrieben von Gerrit Rechten. Veröffentlicht in Nachricht

Nach der doch deutlichen Heimniederlage von der Vorwoche hatten sich die 66er-Herren einiges vorgenommen. Die Voraussetzung dafür war allerdings nicht gut. Durch Vorabi, Verletzungen und Urlaub war der Kader auf sieben Spieler reduziert. Dennoch sollte ein Sieg her. Von der ersten Minute an wurde im Angriff der Ball konzentriert gepasst, die einstudierten Laufwege (mehr oder weniger) eingehalten und dadurch immer wieder freie Wurfsituationen kreiert. Und wie es manchmal so ist, im 1. Viertel fanden die Bälle häufig den Weg in den Korb. So konnte sich eine 24:16-Führung erarbeitet werden. Aber wie es nun so ist, wenn eine Mannschaft, im höheren Spieleralter mit wenig Wechselmöglichkeiten, am Anfang alles gibt, so lief merklich die Kraft und Konzentration im Angriff nach. Also wurde der Fokus auf die Verteidigung gelegt. Die Help-Side funktionierte, beim Rebound wurde gegen die körperlich überlegenen Gegner gut gearbeitet, so dass die Führung konstant gehalten werden konnte. Daran änderte sich vom Prinzip auch im letzten Viertel nicht viel daran, ausser das nun wieder mehr Punkte fielen. Bei den 66er-Herren überwiegend von der Freiwurflinie, da ETV frühzeitig mit Stop--the-Clock versuchte, den Abstand zu verkürzen. Gottseidank hielten die Nerven und der Vorsprung konnte nach Hause gebracht werden. Mit einem 71:77 (31:38)-Auswärtssieg gegen ETV5 konnte man am späten Sonntag Abend die Heimreise antreten.
 
Es spielten:
Sascha Gilbert (23), Gerrit Rechten (18), Daniel Trautmann (10), Jan Schröder (9), Sebastian Krohne (8), Julian Koch (5), Ingo Behrendt (4) und Karsten Rechten (der nach seinem Schiedsrichtereinsatz noch als Unterstützung mit auf der Bank war...danke nochmal...)