Drucken

U12 - Offene Runde A: Beste Saisonleistungen

Geschrieben von Kai Kalippke. Veröffentlicht in Nachricht

Am Sonntagmorgen war das Team der U12 A aufgrund von Krankheiten auf 5 Spieler geschrumpft, was Angesichts der Gegner Bramfeld und BC Hamburg keine guten Vorzeichen waren.
Doch auch ohne Auswechselspieler zeigten die Lüneburger in beiden Spielen sehr engagierte Leistungen und ihre besten Saisonleistungen. Über weite Strecken gestalteten sie die Partien ausgeglichen, das Umschalten von Angriff auf Verteidigung klappte die gesamte Zeit sehr gut und im Angriff waren die 66ers mit gutem Teamplay erfolgreich.
Auch wenn es gegen Bramfeld, die uns vor drei Wochen im Hinspiel mit 9:56 besiegt hatten, und den Tabellenzweiten BCH nicht zu einem Sieg reichte, kann das Team auf die eigene Leistung stolz sein. Wir sind auf einem guten Weg! Gratulation von euren Coaches!
 
Bramfeld 2 – MTVL 1  23:17 (8:10)
Vom Anpfiff an war zu erkennen, dass die MTVer anders auftreten wollten, als im Hinspiel. Die Zuordnung in der Verteidigung klappte und die Wege zum Korb wurden gut verteidigt. Wenn ein 66er von seinem Gegner überspielt wurde, bekam er sofort Hilfe von seinen Mitspieler. Dadurch hatte Bramfeld nur wenige Chancen im Angriff. Dieses Teamwork zeigten unsere U12er dann auch im Angriff, anders als im bisherigen Verlauf der Saison, in der wir hauptsächlich versucht haben, mit Einzelaktionen zu punkten. So lagen die Lüneburger zur Halbzeit verdient mit 10:8 in Führung.
Anfang der zweiten Halbzeit verfielen die 66ers dann für 3 Minuten in das alte Angriffsschema. Leider führten die Einzelaktionen zu Ballverlusten, die Bramfeld dann auch noch in 2 Dreipunktewürfe und einen Korbleger umwandelte. Diesen 8:0 Lauf konnte unsere U12 nicht mehr aufholen, obwohl das eigene Spiel wieder so gut wurde, wie in der ersten Hälfte.

BC Hamburg 1 – MTVL 1  42:27 (22:15)
Ein Spiel ohne Auswechselspieler in den Muskeln und der Tabellenzweite, der bisher lediglich ein Spiel verloren hat, als Gegner: Der BCH übernahm sofort die Initiative und führte nach 4 Minuten mit 8:0. Doch die Lüneburger erinnerten sich an das Erfolgsrezept aus der vorherigen Partie. Gute Verteidigung, im Angriff den Ball laufen lassen und die daraus resultierenden Lücken für Dribblings zum Korb nutzen. Den Rest der 1. Halbzeit gestalteten wir so ausgeglichen und gingen mit einem 7-Punkte-Rückstand in die Pause.
Die zweite Halbzeit ging spielerisch ähnlich ausgeglichen weiter, wir spielten auf Augenhöhe mit dem BCH. Immer wieder passten wir den Ball schnell und zogen dann mutig zum Korb. Dabei blieb dem BCH häufig nur hinterher zu greifen, was zu Fouls führte. Dadurch hatte der BCH früh seine Mannschaftsfouls erreicht und wir gingen bei jedem weiteren Foul an die Freiwurflinie. Leider konnten wir nur 5 unserer 12 Freiwürfe treffen, während der BCH, der zurecht um die Meisterschaft spielt, seine gute Trefferquote fortsetzte. So mussten wir die 2. Halbzeit mit 20:12 abgeben, aber mit dieser Leistung schauen wir mit Vorfreude auf den Rest der Saison, die im Januar fortgesetzt wird.   
    
Es spielten (alphabetisch): Henri, Kilian, Maite, Martha, Yannick
                                                                                                                          

Drucken

Buzzer-Beater ohne Glück

Geschrieben von Martin Knufinke. Veröffentlicht in Nachricht

Um Haaresbreite verpassen die Herren des MTV einen Überraschungserfolg bei der zweiten Mannschaft von Harburg-Hittfeld und unterliegen mit 64:63 (10:18; 29:32; 45:48).

Der MTV startete souverän mit einem geduldigen Spielaufbau und konnte die zwar größeren, aber langsameren Gegner gut aus dem Spiel halten. Die Stamm-Center des MTV waren alle verhindert und so zeigte Losada, was er in Spanien gelernt hat: Mit Technik und Überblick unter dem Korb punkten und den Gegenspieler zu Fouls verleiten. Allerdings musste Losada noch vor der Pause verletzungsbedingt aufgeben. Schon im 2. Viertel fingen Hartmann und Haisel an, regelmäßig zu punkten. Die Lüneburger konnten das Spiel mit einer disziplinierten Spielanlage lange zu ihren Gunsten gestalten, weil die überaus schnelle Defense den Hamburgern nur wenig Chancen ließ. Erst zwei Minuten vor dem Ende konnte Hittfeld in Führung gehen (37.: 60:59). Der MTV hatte in den letzten Sekunden den letzten Wurf – aber ohne Fortune.

MTV Treubund Lüneburg: Hartmann 17 Punkte/4 Dreier, Haisel 15/2, Kalippke, Losada je 10, Blanco Delso 6, Wagner 3, Papenfuß 2, Tragoulias; Knufinke (n.e.)

Drucken

Vertrauen, Korblegercamp und 21 sichern Sieg gegen den ATSV

Geschrieben von 1. Damen. Veröffentlicht in Nachricht

Am vergangenen Wochenende traten die 66ers bei den Ahrensburg Twisters an. Da man als 4. in der Tabelle auf den Siebtplazierten traf, hatte das Team Vertrauen in sich selbst und ein gutes Gefühl für einen Sieg. Das Vertrauen ging an diesem Tag sogar so weit, dass Malin und Nina bei Bente (Fahranfängerin!) im Auto noch einen kleinen Nap einlegten. Voller Energie und Motivation konnte dann folglich in die Partie gestartet werden. Zu Beginn wollte jedoch auf beiden Seiten nicht so recht etwas klappen und so stand es nach den ersten 5 Minuten erst 6:5 aus Sicht der Lüneburgerinnen. Die Offense wurde jedoch immer strukturierter und kam der Ordnung von den Teilen der Mandarinenschale vor dem Spiel (@ Camilla ;)) schon gefährlich nahe. Durch starkes Teamplay konnte im Folgenden jedoch immer wieder die freie Mitspielerin gefunden werden und so einfache Korbleger oder freie Mitteldistanzwürfe herausgespielt werden. Bei beiden konnten die 66ers Dank Korblegercamp und den wöchentlichen „21-Battles“ erstaunlich gute Quoten erzielen und auch in der Defense waren die hands ständig up. So lagen die Oldies but Goldies zur Halbzeit bereits mit einem Zwischenstand von 37:22 in Führung.
Auch im zweiten Abschnitt drückten die 66ers weiter aufs Gas (man musste ja von der Hinfahrt auch noch ordentlich etwas nachholen, da auf der Autobahn (!) über weite Strecken nur Tempo 80 erlaubt war) und konnten den Punktabstand zum Gegner stetig vergrößern. Ebenfalls bemerkenswert ist, dass die 66ers diesmal das entspanntere Team waren und die Leistung der Schiedsrichter nur sehr selten kommentierten. Unseren Chef hatten wir ja aber diesmal leider auch nicht an Bord, an dieser Stelle nochmal gute Besserung! Relativ schnell war klar, dass die Oldies but Goldies heute mit einem Sieg nach Hause fahren würden und so standen sie sich teilweise nur noch selbst im Weg. So holten beispielsweise Krusi und Bente gemeinsam einen Rebound, wollten sich dann jedoch gegenseitig den Ball wegnehmen. Nachdem Bente dann aber mit den Worten „Hallooo, ich bin‘s“ verdeutlichte, dass Krusi gerade versehentlicherweise mit einer Mitspielerin um den Ball stritt, ließ diese den Ball schnell ganz brav los und fing stattdessen lieber an zu lachen. Nach Abpfiff schloss sich der Rest des Teams ihr an und alle waren mega happy über einen Endstand von 87:54, sowie über die Tatsache, dass alle punkten konnten.
Diese Woche wartet mit Harburg jedoch ein schwereres Spiel auf die 66ers. Aber mit einer starken Defense und gutem Teamplay sollte auch das machbar sein !

In Ahrensburg freuten sich: Bente (24/2), Oschi (17), Camilla (12), Lena (11), Annika (10/2), Nina (10), Malin (2; ersten Regiopunkte für sie ;)) und Krusi (1)

Drucken

1. Herren – Endlich der erste Sieg

Geschrieben von Kai Kalippke. Veröffentlicht in Nachricht

MTVL – HTB  59:44 (29:20)

Darauf mussten die 66ers lange warten, aber jetzt ist es endlich geschafft. Der erste Saisonsieg ist unter Dach und Fach.

Wie schon in der letzten Woche liefen sich auch für diese Partie gerade mal 6 Spieler warm, die nach dem Anpfiff noch durch Martin Wiese verstärkt wurden. Folglich lautete das Motto des Teams erneut: „Spaß haben, Zusammenspielen und die Partie lange offen gestalten!“

Dies gelang dann nach dem schnellen Rückstand von 0:4 Rückstand auch ganz gut. Mit zwei erfolgreichen Dreipunkte-Würfen gingen die Lüneburger erstmals in Führung, die dann kurz vor Ende des ersten Viertels auf 18:10 ausgebaut werden konnte. Diesen Vorsprung behaupteten die 66ers auch bis zum Ende des 2. Viertels in dem 9 der 11 Punkte durch „Dreier“ erzielt wurden (29:20).

Zur Halbzeit ausgeglichene Spiele gab es für die 66ers in dieser Saison schon einige, allerdings wurden diese dann alle recht deutlich verloren. Das wollten die MTVer dieses Mal besser machen, was auch endlich mal gelang. Die 66ers kamen gut aus der Pause und fingen sofort wieder an zu punkten. Speziell der schnelle Haisel wandelte seine Ballgewinne in Korberfolge um und wenn es am Brett eng wurde, füllte Hartmann durch Distanzwürfe das Punktekonto weiter auf. Doch das ganze Team spielte gut und geduldig im Angriff und fand immer wieder eine gute Lösung für den Abschluss.  Dadurch konnte der Vorsprung im 3. Viertel noch ein wenig auf 48:36 ausgebaut werden konnte.

Im letzten Viertel versuchte der HTB das Spiel noch zu drehen, indem die Verteidigung noch intensiviert wurde, doch dichter als auf 10 Punkte kamen die Gäste nicht mehr heran, bevor Wagner mit 5 Punkten in Folge alle Zweifel zerstreute, dass die ersten beiden Punkte in Lüneburg bleiben.

Kurios, aber mit dem einen Sieg konnten die 66er sogar die „Rote Laterne“ an den Gegner übergeben und rücken aufgrund des direkten Vergleichs auf den vorletzten Tabellenplatz vor.

Es spielten: Haisel (19/1 Dreier), Hartmann (14/4), Wagner (9), Kalippke (9/1), Winkelmann(8), Papenfuß, Wiese

Drucken

U12 - Offene Runde A: Licht und Schatten

Geschrieben von Kai Kalippke. Veröffentlicht in Nachricht

Hamburg Warriors – MTVL 1  35:21 (14:6)
„Da war mehr drin“, so lässt sich die Niederlage im ersten Spiel gegen die Warriors schnell auf den Punkt bringen. Die 66ers schienen zu Beginn nicht bei der Sache zu sein. Vor allem in der Verteidigung war das Team zu langsam und sah dem Gegner bei einfachen Korblegern zu. Im Angriff hingegen spielte unsere U12 ganz gut zusammen. Allerdings wurden gute Möglichkeiten nicht genutzt. Dadurch führten die treffsichereren Warriors zur Halbzeit 14:6.
In der zweiten Halbzeit änderte sich das Bild ein wenig. Die MTVer ließen sich im Angriff gegenseitig mehr Platz, so wie im Training geübt, und nutzen diesen, um nun auch mutiger zum Korb zu ziehen. Es wurde dadurch besser gepunktet. Allerdings reichte es nicht, um den Rückstand aufzuholen, weil die Verteidigung weiterhin nicht funktionierte. Daher unterlagen wir mit 21:35.

Hamburg Towers – MTVL 1  41:11 (18:9)
Der Start gegen die Towers begann vielversprechend und nach 6 Minuten war die Partie beim Stand von 7:7 noch ausgeglichen. Leider sollte dies die einzige Phase bleiben, in der die 66ers ihr wirkliches Können zeigten. Denn plötzlich versuchte es unsere U12 wieder ausschließlich mit Einzelaktionen, bei denen häufig der Ball verloren wurde. Dann schalteten die Towers immer schnell um, schlossen sicher ab und zogen in den verbleibenden 4 Minuten bis zur Halbzeit auf 18:9 davon.
Auch in der zweiten Hälfte blieb das Umschalten von Angriff auf Verteidigung unser Problem. Die Towers konnten häufig ungehindert zum Korb dribbeln und punkten. Im Angriff, was bei 2 Punkten in dieser Halbzeit komisch klingt, wurde unser Spiel nun besser. Die 66ers versuchten jetzt als Mannschaft zum Erfolg zu kommen. Der Mitspieler / die Mitspielerin wurde gesucht und wir spielten uns zum Korb durch. Leider belohnte sich das Team trotz sehr guter Abschlussmöglichkeiten nicht mit Korberfolgen dafür. Daher ist der Sieg für die Towers verdient, aber aus Sicht der Lüneburger Trainer doch um einiges zu deutlich ausgefallen.    
Fazit: Im Angriff sind wir auf dem richtigen Weg und müssen das Erlernte jetzt festigen. Im Training müssen wir aber einen stärken Fokus auf die Verteidigung legen.

Es spielten (alphabetisch): Ben, Charlotte, Helena, Henri, Kilian, Maite, Martha, Matti