AllgemeinTeams - 1. Herren

1. Herren – Condor 56:26

Mit einer guten Leistung und einem souveränen Sieg ist die 1. Herren in die Saison gestartet. Gegen das Team von Condor waren die 66ers über 40 Minuten das bessere Team und konnten durch die starke Verteidigung mit 30 Punkten Differenz gewinnen. Im Angriff stotterte der Motor noch etwas, was sich in der geringen Trefferquote aus der Halbdistanz und von der 3-Punktelinie widerspiegelt. Daher sind die 56 erzielten Punkte sicherlich zu wenig, doch nur 26 Punkte des Gegners zuzulassen, verdeutlicht die Verteidigungsleistung des Teams.

Auf 11 Spieler des 14-köpfigen Kaders konnte der Coach am Sonntag bauen und mit dem Anpfiff war das Team auf dem Feld präsent. Von der ersten Sekunde an wurde Condor durch die intensive Verteidigung der 66ers unter Druck gesetzt. Doch trotz der vielen Ballgewinne belohnten sich die MTVer zu wenig. Abschlüsse am Brett wurden nicht getroffen, Schnellangriffe (noch) nicht gut ausgespielt und so mancher härtere Kontakt beim Abschluss führte zu Fehlwürfen. Daher stand es nach acht Minuten erst 6:5 bevor die 66ers mit einem Minilauf auf 12:5 davonzogen. Durch den homogenen Kader und kontinuierliches Wechseln hielten die Lüneburger auch im 2. Viertel den Druck auf den Gegner hoch. Immer wieder gelangen Ballgewinne schon beim Ballvortrag von Condor, die jetzt auch konsequenter in Punkte umgewandelt wurden. 15 Punkte in Folge zwischen der 15. und 19. Minute waren bereits die Vorentscheidung im Spiel. Halbzeitstand: 29:11!

Im dritten Viertel wollte dann Offensiv nicht viel klappen. Die 66ers konnten in den ersten acht Minuten des Viertels gerade 2 magere Punkte erzielen und Condor konnte kurzzeitig verkürzen. Doch das junge Lüneburger Team resignierte nicht, kam erneut über die Verteidigung zurück ins Spiel und legte bis zum Ende des dritten Viertels 11 Punkte in Folge nach. (43:22).

Auch im letzten Viertel verteidigten die 66ers weiterhin intensiv, ließen gerade mal 4 Punkte zu und siegten am Ende völlig verdient mit 56:26.

Es spielten: Cameron Green (11 Punkte), Philipp Deller (11), Fabian von Corvin (10), Jacob Lange (9), Justin Trippel (6), Timon Hammer (5), Sebastian Schaaf (4), Dominik Eckhardt, Felix Piepenbrink, Mattis Schröder, Steffen Wiese