AllgemeinTeams - 1. Herren

1. Herren: Beinbruch überschattet 81:30 Sieg

Auch im dritten Spiel der Saison überzeugte die 1. Herren bei ihrem Auswärtsspiel bei den Towers 2 und steht nach dem deutlichen 81:30 Sieg weiterhin ungeschlagen an der Tabellenspitze.

Die 66ers brauchten einen kurzen Augenblick, um ins Spiel zu kommen, daher erzielten die Towers die ersten drei Punkte. Doch ab der 3. Minuten übernahmen die Lüneburger die Partie. Erneut war es die Verteidigung die ausschlaggebend dafür war, dass unsere Herren ihre Gegner dominierten. Über den Zwischenstand von 11:3 gewannen die 66ers das erste Viertel mit 19:7.

Im zweiten Viertel dann das gleiche Bild. Die schnellen Verteidiger der Lüneburger setzen die gegnerischen Aufbauspieler ständig unter Druck und gewannen viele Bälle oder sorgten für schlechte Pässe, die die Mitspieler abfangen konnten. Nach dem 20:9 in diesem Viertel gingen die Teams beim Stand von 39:16 in die Pause.

Wie schon in der vergangenen Woche in Winsen drehten die 66ers dann im dritten Viertel noch mal richtig auf: gute Verteidigung, erfolgreiche Schnellangriffe und eine schlaue Wurfauswahl im Set-Play prägten diese 10 Minuten, die die Lüneburg mit 27:6 für sich entschied. (66:22)

Auch das letzte Viertel verlief wie das vorherige. Die 66ers spielten tollen Basketball und bauten die Führung auf 81:30 in der 35. Minute aus.

Dann der Schock: Bei der Verteidigung eines Schnellangriffs der Towers krachte Steffen in vollem Tempo so unglücklich gegen ein Handballtor, das an der Wand hinter dem Korb hing, dass er sich das Bein brach.

GUTE BESSERUNG!!!

Nach dem Einsatz des Rettungswagen und Notarzt hatte an diesem Nachmittag niemand mehr Lust auf Basketball und beide Teams einigten sich darauf, dass der Zwischenstand der Endstand ist.

Danke an die Beteiligten der Towers, für die gute und schnelle Reaktion bei der Organisation des Rettungswagens!

Lennart Rieckmann (18 Punkte), Jakob Lange (17), Timon Hammer (11), Torben Schmidt (11), Fabian v. Corvin (10), Felix Piepenbrink (8), Steffen Wiese (4), Dominik Eckhardt (2)